Nach zehn Jahren wieder erfolgreich

Nach einem langen und ereignisreichen Sonntag auf dem diesjährigen Musikfest in Bonn-Oberkassel, konnte sich das Tambourcorps TuS 1895 Erndtebrück über zwei herausragende erste Plätze in den Kategorien Bühnenspiel in der Oberstufe/Höchststufe sowie bei der Straßenwertung freuen. Sowohl die Musiker aus Erndtebrück als auch das Tambourcorps “Wittgenstein“ Dotzlar konnten sich beim Straßenspiel im Festzug gegen 16 Gastvereine durchsetzten und teilten sich punktgleich am Ende den ersten Platz bei der Straßenwertung. Zehn Jahre nach der letzten Teilnahme an einem Wettstreit war man der Einladung des Tambourcorps Grün-Weiss 1950 Bonn-Oberkassel e.V. gefolgt. Dem gesamten Corps war mit Anmeldung zu dem Wettstreit klar, dass es einer intensiven Übungs- und Vorbereitungsphase nach der 10-jährigen Abstinenz von Wertungsspielteilnahmen bedurfte. Die Tatsache, dass von den 37 aktiven Musikern des Erndtebrücker Tambourcorps elf Spielleute bis dato noch nicht an einem Wettstreit teilgenommen hatten, motivierte das Corps zusätzlich. Für die Vorbereitung auf den Wettstreit konnte man Hauptmann T. Somborn zum Marschtraining gewinnen, der hilfreiche Tipps und Grundlagenwissen in der kürze der Zeit erfolgreich vermitteln konnte. Den musikalischen Feinschliff übernahmen zwei Fachmänner aus dem Musikcorps der Bundeswehr aus Siegburg. An einem Samstag wurde von Hauptfeldwebel I. Meyer bei den Trommlern und von Stabsfeldwebel G. Büdenbender zuständig für die Flötisten, das bereits hohe musikalische Niveau konzentriert im Detail ausgebaut. Alle drei Übungsleiter haben so zum Erfolg maßgeblich beigetragen war die einhellige Meinung im Corps. Die fachkundige Ausbildung wird sich auch zukünftig positiv auswirken und einen Mehrwert für das gesamte Corps darstellen, konstatierte Stefan Leipelt, 1 Vorsitzender des Tamboucorps.

Am Ende belohnte sich der Erndtebrücker Tambourcorps für die wochenlangen Strapazen und Mühen durch die zwei Erstplatzierungen selbst und so konnte eine weitere TuS-Abteilung an diesem Tag mit seinen Leistungen glänzen. An der heimischen Pulverwaldgaststätte angekommen ließen die erfolgreichen Musiker es sich nicht nehmen, der 1. Mannschaft der TuS-Fußballabteilung zu ihren Meistertitel und Aufstieg mit einem Ständchen zu gratulieren. Der Erfolg beider Abteilungen wurde am Sonntag noch gebührend und ausgiebig gefeiert. Äußerst zufrieden zeigte sich auch der Ehrenabteilungsleiter und Stabführer Karl-Peter Frettlöh über den Ausgang des Wettstreits. Er kündigte jedoch an, dass dies seine letzte aktive Teilnahme an einem Wettstreit gewesen sei und er nun auch diese Geschicke, wie bereits zuvor 2014 seinen Vorstandsposten, an einen jüngeren Nachfolger abtreten möchte. Damit endet eine lange und erfolgreiche Ära von Wettstreitteilnahmen unter der Stabführung von Karl-Peter Frettlöh. Dem Nachfolger ist zu wünschen keine weiteren 10 Jahre verstreichen zu lassen um an alte glanzvolle Erfolge anzuknüpfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen Ihnen beim Stöbern auf unserer Internetseite viel Spaß.

Erndtebrück, im Wittgensteiner Land gelegen, ist ein Dorf mit kleinstädtischem Charakter. Im April 1256 wird der Ort als "Ermingardebrugge" erstmals urkundlich erwähnt. Heute hat Erndtebrück ungefähr 8000 Einwohner. Weitere Städte im Umkreis sind Siegen, Bad Berleburg und Bad Laasphe.

Das Tambourcorps des TuS 1895 e.V. Erndtebrück ist, wie der Name schon ahnen lässt, eine Abteilung des Turn- und Sportvereins Erndtebrück. Gegründet wurde das Corps im Jahre 1897 und ist somit nach der Turnabteilung, aus der es hervorgegangen ist, die zweitälteste Abteilung des TuS Erndtebrück.

Das Corps konnte die Vereinsfarben schon öfters auf nationaler und internationaler Ebene erfolgreich vertreten. Bei einem internationalen Musikwettstreit in Pardubice/Tschechien zum Beispiel, errang das Corps im Jahre 1992 den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte; den Vize-Europameistertitel. Zuvor wurden beim Deutschlandpokal zweimal vordere Plätze erspielt.

Der Nachwuchs der Spielleute wird durch eigene Jugendspielmannszüge sichergestellt, die seit 1959 zur ständigen Einrichtung gehören. Hierbei haben zahlreiche Jugendliche das Musizieren mit Trommeln und Pfeifen erlernt.
Auch über den musikalischen Bereich hinaus engagiert sich das Corps für die Dorfgemeinschaft durch die Durchführung von heimatgeschichtlichen Veranstaltungen und Wohltäigkeitskonzerten.

Zurzeit hat das Tambourcorps 44 aktive Spielleute. 

 
ImpressumDisclaimerDatenschutz
Powered by Website Baker